Mal ehrlich: Werbung schreibt doch die besten Storys!

Wie der Schauspieler Christian Ulmen zu „Everybody’s Werbe-Darling“ wird.

Dass Promis Empfehlungen für Produkte aussprechen ist alles andere als neu. Dass es aber ab und an die Kombination ausmacht, für welche Produkte die Gerngesehenen gleichzeitig werben – das kann den alten Testimonial-Schwindel durchaus in völlig neuem Licht erscheinen lassen. Wir haben hier in der Vergangenheit schon einmal zum Thema gebloggt und jetzt gibts wieder Neuigkeiten – hart an der Schmerzgrenze des Noch-Verträglichen.

Deshalb, liebe Foto-, Film- oder Kampagnendesigner, gleichmal eins vorweg: Bitte prüfet stets, wer sich werblich bindet, ob sich nicht was weniger Peinliches findet. Ein aktuelles Beispiel in Richtung werbliches (Grill-)Fettnäpfchen bietet derzeit der deutsche Mime Christian Ulmen. Als multiple Persönlichkeit auf einem satten Barbecue des Discounters Penny unterwegs, empfiehlt er ein paar Spots früher oder später – je nachdem – im Abspann eines Werbefilmchens für den Diätdrink Almased seiner dicken Bulldogge „Renate“ besagte Plörre zum Abnehmen.

Ob sich nun „Renate“ auf der Penny-Party überfressen hat, oder „Uns-Christian“ sich selbst dort per gegrilltem Schweinehals und kühlem Bier satte Schwallen von Hüftgold drauf geladen hat, nix genaues weiss man nicht. Aber: Man wird ja nochmal phantasieren dürfen – vor allem, wenn’s um so märchenhafte Wahrheiten aus der Werbewelt geht. Oder etwa nicht …?