Reif für die Werkstatt ?

Um was genau handelt es sich denn eigentlich bei der „LAZI-­Fotowerkstatt“? Um eine Reparaturwerkstatt für geschrottete Kameras? Oder eine Wiederaufbereitungsanlage für demolierte Fotografien in etwa?

„Weit gefehlt!“, so Axel Schäfer, Leiter des Fachbereichs Fotografie an der Lazi­Akademie und Werkstattmeister der Fotowerkstatt. Laut Axel ist die Fotowerkstatt ein monatlicher Treffpunkt für alle Studierenden der Lazi-Akademie, die Spaß am Fotografieren haben oder einfach mal was Neues ausprobieren möchten. Hier wurden bereits so „abgefahrene Projekte“ realisiert, wie den Sternenhimmel mitten in der Nacht zu fotografieren oder auch – zu gleicher Tages­ bzw. Nachtzeit – Bäume im Wald mit Taschenlampen anzustrahlen und dann abzulichten.

Die Grundidee zur Fotowerkstatt stammt ursprünglich von Dagmar Lazi, vom Leitungsteam der Lazi­ Akademie. Die Werkstatt soll sowohl den Spaß wie auch die Spannung an ungewöhnlichen Projekten fördern und steht deshalb auch allen Studierenden offen. Egal, ob man das Fach Fotodesign, Grafikdesign oder Film als Ausbildungsschwerpunkt gewählt hat. Und auch egal, in welchem Semester man sich befindet. Am Ende einer jeden Fotowerkstatt ist dann eine Ausstellung der erstellten Arbeiten zum gewählten Thema geplant. Axel und Dagmar betonen dabei stets, dass bei aller kreativen Freiheit dennoch hier auch Punkte fürs Studium gesammelt werden können . Eine einzigartige Gelegenheit also „zwei Fliegen mit einer (Design­)Klappe zu schlagen“ – was im Fall der Fotowerkstatt meint, Pflicht und freies Arbeiten effektiv miteinander zu vereinbaren.

Die bisherige Resonanz, laut Dagmar und Axel, auf die Werkstatt­Idee ist „mehr als positiv“. Schon jetzt haben sich die Filmer und die Grafikdesigner gemeldet, auch so eine Werkstätte für ihren Fachbereich haben zu wollen. Entsprechende Vorbereitungen sind bereits im Gange. Man darf also sehr gespannt sein, auf all das, was da noch kommen wird. Und natürlich auf die Ausstellung der jetzt angelaufenen Fotowerkstatt.

Übrigens: Das hier gezeigte Bild ist ein Motiv aus der Fotowerkstatt des vergangenen Semesters. Die gemeinsam gewählte Aufgabe damals lautete, das Gedicht „Im Nebel“ von Herrmann Hesse „shootinghalber“ zu verbildlichen. Ziel erreicht oder was meint ihr...?