Selbst Marke werden - ja, aber wie ...?

Jeder von uns kennt sie - starken Marken! Die eigentlichen Markenmacher - all die kreativen Foto-, Film- Grafik- oder Crossmediadesigner - bleiben dabei aber nur allzu oft im Hintergrund.

"Ein Fehler!" sagen erfahrene Personalberater. Der Grund: In Zeiten, in denen der allgemeine Konkurrenzdruck steigt, ist Wiedererkennbarkeit ein absolutes Qualitätsmerkmal - nicht nur für starke Marken, sondern auch für deren Macher.

Ja, die/den kenn ich! Ist gut ...

Deshalb raten die Personalprofis auch jedem Medienkreativen, sich neben dem "daily job" auch eingehend mit dem eigenen Markenkern zu beschäftigen. Was sind meine Talente, Kompetenzen, Erfahrungen - und wie kann ich diese gewinnbringend und zukunftssichernd für mich einsetzen?

 

> Die 4 goldenen Tipps - von Profis für Profis:

1. Zu Beginn sich selbst diese Fragen stellen:

- Mit was habe ich bisher die größten Erfolge erreicht?

- Was geht mir spielend von der Hand, was erledige ich "nahezu wie von selbst"?

- Bin ich Teamplayer oder eher Solo-Artist?

2. Ganz wichtig: Freunde und Kollegen nach den eigenen Stärken befragen - das sichert die Wahrnehmung von aussen und führt so zu mehr Realitätsnähe.

3. Bewerbungen - egal ob für Festanstellungen oder Freelancing - sollten mit der "privaten" Selbstdarstellung im social web unbedingt übereinstimmen. Bescheiden und strebsam in der Bewerbungsmappe, aber offensiv und großkotzig auf FB geht schon mal gar nicht. Denn Entscheider checken zunehmend auch im Internet die Profile von Bewerbern.

4. Unbedingt eine Eigenkampagne entwickeln. Klingt aufwenig, muss es aber nicht sein. Hier reicht vielfach schon mal ein Eigen-Slogan, der fortan alle Bewerbungsunterlagen zusätzlich ziert und die eigenen Stärken nochmal komprimiert auf den Punkt bringt.

Probier'n wir doch gleich mal aus: Nehmen wir an, meine spezielle Stärke wären Blogs für starke Marken wie die Lazi-Akademie. Dann könnte ein möglicher Slogan fortan für mich lauten:

"Gut gebloggt, Löwe!" - Markenblogs von NHH.

Eigentlich ganz einfach das ganze ... ;-)