Wen suchen Agenturchefs am dringlichsten?

Vor geraumer Zeit hat die Lazi-Akademie mal wieder eine Umfrage gestartet unter Werbeagenturen. Das Ziel: Herauszufinden, was die Kommunikationsbranche wirklich braucht, wenn es darum geht, eine schlagkräftige Agentur ins Rennen zu schicken.

Teilnehmer dieser Umfrage waren sowohl die Chefs von ganz großen wie auch eher kleinen, aber feinen Designschmieden bundesweit wie auch regional. Die Ergebnisse dieser Stichproben-Umfrage unter 20 Agenturen sind allein schon deswegen interessant, weil neben den besonderen Fähigkeiten auch die Frage nach der „digitalen Affinität“ von zukünftigen Mitarbeitern gestellt wurde. Hier die „Top 4“ der Antworten im Überblick:

Auf Platz 1 der Anforderungsliste steht „Kreativität und gestalterische Kompetenz“.

Dicht gefolgt von Platz 2 „Crossmediales Denken“, was soviel heißt wie: „Wenn Du weißt, wie eine Werbebotschaft als Plakat funktioniert, solltest Du auch wissen wie sie als TV-Spot tickt.“

Platz 3 der Wunschliste hat rein gar nix mit Design zu tun: Hier wird soziale Kompetenz gefordert. Wer super gestalten kann, aber ansonsten „eigenbrödelt“ hats nicht leicht bei der Jobsuche.

Platz 4 – auch interessant – verlangt Rechtschreibsicherheit und gutes Allgemeinwissen.

 

Die weiteren Platzierungen laut LAZI-Umfrage:

Platz 5: Stressfähigkeit und Anwendungssicherheit der üblichen Gestaltungsprogramme.

Platz 6: Werbliches Denken.

Platz 7: Sinn für gute Typografie

Platz 8: Sicherheit in MS Office, grundlegende digitale Programmierkenntnisse, Vorerfahrungen in einem speziellen werblichen Themengebiet.

Besonders interessant am Ergebnis: Die „Soft-Skills“ Kreativität, Crossmedia-Denken und Teamfähigkeit rangieren weit vor der oft fälschlicherweise angenommenen digitalen Super-Kompetenz.