Die Lazi-Akademie ist eine gemeinnützige GmbH, erzielt also keine Gewinne, erhält keine staatlichen Zuschüsse und finanziert sich vollständig aus eigenen Mitteln.


Gebühren und Finanzierung

Die Lazi-Akademie finanziert sich ausschließlich aus den Studiengebühren. Ein Teil der erforderlichen Mittel wird durch Schulgebühren abgedeckt. Weitere Mittel erwirtschaftet die Schule durch die enge Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Industrie.Durch die Unabhängigkeit von öffentlichen Zuschüssen und staatlichen Curricula hat die Akademie einen großen Vorteil: sie muss sich nicht an staatlich vorgegebenen Lehrplänen orientieren sondern kann sich frei und unabhängig den Bedürfnissen der sich extrem schnell wandelnden Medienbranche anpassen. Daher sind Lazi-Absolventen nachweisbar schneller im Job, was einen geldwerten Vorteil für unsere Studierenden bedeutet.

Fachbereich Grafik- und Kommunikationsdesign
Pro Semester € 2.820,00 (Zahlbar in 6 Raten à € 470,00)

Fachbereich Fotodesign / Film und Mediendesign 
Pro Semester € 3.360,00 (Zahlbar in 6 Raten à € 560,00)

 

  • BAföG
    Die Lazi-Akademie ist eine staatlich anerkannte Ergänzungsschule und die Studierenden können das Schüler-BAföG beantragen. Es muss am Ende der Ausbildung nicht zurück bezahlt werden. Der BAföG-Satz richtet sich unter anderem nach dem Einkommen der Eltern, deshalb können hier keine Angaben über die Höhe des Betrages gemacht werden. Auskunft und Informationen erhält man bei dem zuständigen Amt für Ausbildungsförderung des Wohnortes, oder unter www.bafoeg.bmbf.de

  • Bildungskredit KfW
    Die Bundesregierung fördert Auszubildende und Studenten mit Ausbildungskrediten. Dieser Kredit wird vergeben durch die KfW Förderbank. Gefördert werden die letzten beiden Jahre der Ausbildung. Der Kredit wird unabhängig vom Einkommen der Eltern vergeben. Er zeichnet sich durch einen sehr niedrigen Zinssatz aus und kann auch mit BAföG kombiniert werden. Weitere Vorteile sind individuelle Monatsraten, eine Rückzahlung erst vier Jahre nach der ersten Rate sowie niedrige monatliche Rückzahlungsraten. Weitere Infos gibt's hier: www.bildungskredit.de und www.kfw.de

  • Bildungskredit BVA 
    Finanzielle Förderung für Ausbildung und Studium Der Bildungskredit ist unabhängig vom Einkommen und Vermögen der Eltern, des Ehegatten, oder des Lebenspartners. Der Bildungskredit wird gewährt wenn man mindestens 18 Jahre alt ist bis zum 36. Lebensjahr, eine Ausbildung betreibt, die nach dem BAföG förderfähig ist, bereits über einen Berufsabschluss verfügt, oder diesen mit dem Abschluss der gegenwärtigen Ausbildung erlangen wird, die Ausbildung in Vollzeit durchführt und sich in den letzten 24 Monaten dieser Ausbildung befindet. In der Regel können auch Ausländerinnen und Ausländer den Bildungskredit erhalten.  

    Das Bildungskreditprogramm bietet folgende Konditionen: Kreditvolumen 1.000 EUR bis 7.200 EUR, wahlweise bis zu 24 Monatsraten, monatliche Raten in Höhe von 100 EUR, 200 EUR oder 300 EUR (frei wählbar), einmalige Abschlagszahlung in vollen Hunderterbeträgen bis zu 3.600 EUR. Anträge an das Bundesverwaltungsamt, Abteilung, IV-Bildungskredit, 50728 Köln, bildungskredit@bva.bund.de

  • Kindergeld
    Das Kindergeld wird bis zum 25. Lebensjahr von der Familienkasse bezahlt.

  • Lazi-Akademie-Darlehen
    Mit diesem Darlehen geben wir unseren Studierenden eine Chance, wenn sie die volle Höhe der Schulgebühren nicht aufbringen können. In der Regel wird das Darlehen ab dem 3. Semester gewährt. Nach individueller Absprache kann das monatliche Schulgeld um bis zu 50% reduziert werden. Die restlichen 50% erhält man als Darlehen und zahlt die Raten nach der Ausbildung zurück. Für das Darlehen werden ein günstiger Zins und eine einmalige Bearbeitungsgebühr erhoben.

    Vorraussetzungen hierfür sind gute Leistungen, regelmäßige Teilnahme an den Lehrveranstaltungen, die Nennung eines Bürgen und ein damit verbundener Nachweis eines regelmäßigen Einkommens. Bei Interesse kann man zu dieser Möglichkeit mit uns einen individuellen Beratungstermin vereinbaren.

  • Lazi-Stipendien
    Die Lazi-Akademie vergibt Stipendien. Man kann sich für ein Stipendium nach dem 2. Semester bewerben. Vorraussetzungen dafür sind ein Notendurchschnitt nach dem 2. Semester unter 2,0, eine außerordentliche kreative Begabung, regelmäßige Anwesenheit in den Unterrichten, Seminaren und Workshops und ein überdurchschnittliches Engagement für den angestrebten Beruf. Grundsätzlich sollte der Bewerber/in die Bereitschaft haben, studentische Aktivitäten an der Lazi-Akademie zu unterstützen und an Veranstaltungen und Akademieprojekten organisatorische oder repräsentative Aufgaben übernehmen. Ein Stipendium kann je nach Fall einen Teil der Schulgebühren erlassen bis hin zu einem Vollstipendium, in dem keine Schulgebühren mehr gezahlt werden müssen.

    Voraussetzungen ist ein sehr guter Notendurchschnitt im Abschlusszeugnis der Mittleren Reife, Fachhochschulreife oder Abitur. Das Lazi-Stipendium ist nicht übertragbar, kann nicht in bar ausgezahlt werden und wird bei Studienabbruch nicht erstattet. Ebenso kann es bei Verstoß gegen die Schul- und Prüfungsordnung entzogen werden.

    (Momentan gibt es keine freien Stipendienplätze)

    • Aussagekräftige Arbeitsproben
    • Motivationsschreiben
    • Nachweis über besonderes Engagement im außerschulischen Bereich
    • Bereitschaft und Motivation studentische Aktivitäten zu unterstützen
    • Mitwirken bei der Organisation von studentischen Aktivitäten
    • Mitwirken bei Infotagen, Ausstellungen, Präsentationen und Messeauftritten
    • Organisatorische Aufgaben
    • Beratungsgespräche für Bewerber