Der 6/4-Takt ist in der Rockmusik ein Rhythmus, der einen Song zum “Schwingen” bringen kann. Und genau hier liegt die Gemeinsamkeit zwischen der akustischen und der visuellen Weltanschauung der Jungdesigner: Man will mit Gewohntem der herkömmlichen Medienkultur brechen, mit neu entwickeltem Content unter völlig neuen Blickwinkeln auftreten und somit die Betrachter wieder “zum Schwingen” bringen – für so alltägliche Themen wie Werbung, Dokumentation oder Entertainment.

Mindestens drei Jahre – sprich sechs Semester – haben die Studierenden der Lazi-Akademie hinter sich, bevor sie ihre Abschlussarbeiten in den Designkategorien Film, Fotografie und Grafikdesign einer breiten Öffentlichkeit präsentieren und sich danach zu einer ganzen Reihe prominenter Kreativer zählen können, die in den vergangenen (mittlerweile 68) Jahren ihre Karrieren an der Lazi-Akademie in Esslingen begonnen haben. Hierzu zählen beispielsweise unter anderem „Weltmusiker“ Eberhard Weber, einst Lazi-Student im Fachbereich Fotografie, der renommierte Videokünstler Bjorn Melhus und der Fotograf Konrad J. Schmidt. 

Zu sehen sein werden die vielfältigen Arbeiten aus Film, Fotografie und Grafikdesign am Freitag, dem 1. Februar 2019 ab 18:30 Uhr im Stuttgarter Haus der Wirtschaft. Zur Tradition der Akademie gehört, dass bedeutende Medienschaffende die Schirmherrschaften der Abschluss-Events übernehmen. Dieses Mal “beschirmt” der Diplom-Designer Alexander Tibelius von der Stuttgarter Online-Marketing-Agentur “C3” die große Feuerprobe der Lazi-Absolventen vor ihrer Entlassung in die freie Wildbahn der Kreativbranche. Aber nicht nur die. Denn es gehört ebenfalls zur Tradition der Lazi-Akademie, dass auf den großen Werkschauen der Absolventen auch die Zwischenprüflinge aus dem vierten Semester ihre Arbeiten im großen Rahmen präsentieren. In dieser Kombination offenbart sich dann der Austellungstitel “Projekt 6/4” auch als ganz pragmatischer Hinweis auf die tatsächliche Semesterkonstellationen der jungen Ausstellerinnen und Aussteller.

image-541

Ich helfe dir gerne weiter!
Andreas Helm - Öffentlichkeitsarbeit
0711 937 8380


In Kooperation mit dem Wirtschaftsministerium

Lazi Werkschau - Lorem Ipsum 
21. Juli 2018, Kulturinsel Stuttgart

So lautet das Motto der großen Lazi Werkschau unserer diesjährigen Absolventen in der Kulturinsel Stuttgart, ehemals Zollamt. Bevor sich die Ex-Studierenden auf machen in die freie Wildbahn, zeigen sie nochmal der Öffentlichkeit, was sie alles so auf der Pfanne haben in Sachen Film- , Foto- und Grafikdesign. Schirmherr der Schau ist dieses Mal der Werbekreative Giovanni Perna von der Agentur RTS Rieger Team. Kleiner Tipp: Für die große Verleihung der Lazi Awards am Abend empfiehlt es sich auf jeden Fall, zu reservieren, weil immer äußerst gut besucht.

Schirmherr: Giovanni Perna
Video: Martin Gölz

Lazi Werkschau - BOLD
02. Februar 2018, Lazi Akademie

Drei Jahre haben die Studierenden der Esslinger Lazi Akademie hinter sich, bevor sie ihre Abschlussarbeiten der breiten Öffentlichkeit zeigen können. Drei Jahre – oder besser gesagt 6 bzw. 7 Semester – in denen eine Vielzahl von Arbeiten für die persönlichen Präsentationsmappen oder Filmrollen erstellt wurden. Für die Abschlusspräsentation jedoch gilt: „Nur das Beste ist kennzeichnend – oder um es mit den Worten von Grafikdesignern zu sagen: „bold“ – genug, um gezeigt zu werden. Denn schließlich ist die große Lazi Werkschau in der Esslinger Lazi Akademie gleichzeitig auch die Kontaktbörse für eventuell spätere Arbeits- bzw. Auftragsverhältnisse, da traditionell viele Entscheider der Kreativbranche die Lazi Abschlusspräsentationen besuchen – auch um sich nach neuen Talenten umzusehen.

Schirmfrau: Monica Menez

Lazi Werkschau - Embrace
21. Juli 2016, Club Zollamt Stuttgart

Geradezu auf Tuchfühlung sollen die Besucher der Lazi Werkschau „Embrace“ mit den Exponaten kommen, wenn es nach dem Willen und den Planungen der Studierenden im Abschluss-Semester der Esslinger Lazi Akademie geht. Auch deshalb wurde mit dem Stuttgarter „Club Zollamt“ ein Ausstellungsort gewählt, der die räumliche Nähe der Ausstellungsbesucher zu den Arbeiten aus Fotografie, Film und Grafikdesign geradezu provoziert – fungiert diese Location doch normalerweise als Dance-Club, in dem es häufig ebenfalls sehr eng zugehen kann.

Schirmherr: Calvin Hollywood

Wie hat dir diese Seite gefallen?

 
 
 
 
 
 
 
Bewerten
 
 
 
 
 
 
2 Bewertungen
100 %
1
5
5