Alexander Flick
Dozent für Tontechnik und Sounddesign

Für den „guten Ton“ im Umgang mit professionellen Medienproduktionen an der Lazi sorgt „Uns Alex“. Als studierter Toningenieur (BA), selbständiger Audioengineer und Sounddesigner sowie beseelter Rockdrummer und Musikproducer, weiß er sehr genau, wie Gesehenes durch Gehörtes noch viel cooler rüberkommt. Sein Unterrichtsmotto lautet deswegen: „Eure Ohren werden Augen machen …!“

Andreas Helm
Dozent für Grafik- & Kommunikationsdesign und Kreativtraining
Kooperationen & Öffentlichkeitsarbeit

„Von Esslingen nach Südafrika – und zurück“. So in etwa könnte die bisherige Berufslaufbahn von Andreas Helm lauten. Von 2005 bis 2009 war er Rogers-Studierender in der akademie-internen Agentur LAZI MEDIEN, um dann nach Südafrika auszuwandern und dort sieben Jahre lang als Designmanager für große internationale Unternehmen zu arbeiten. Sein Schwerpunktthema lag hier im Bereich Marketingsoftware mit Vertiefung App-Entwicklung. Jetzt ist er aus seiner „zweiten Heimat“ wieder in die erste zurückgekehrt und unterstützt die Akademie im Bereich Marketingmanagement.
 

Alexander Jagode
Dozent für Betriebswirtschaftslehre

Alexander Jagode pflegt einen ganz eigenen betriebswirtschaftlichen Umgang mit Zahlen: Bilanzen, Gewinn- und Verlust- sowie Kapitalflussrechnungen sind für den studierten Betriebswirt mit Studienschwerpunkt: „Rechnungswesen, Steuern und Wirtschaftsrecht“ keine trockenen Fakten, sondern individuelle, spannende Unternehmensgeschichten. Seine vorherrschende Motivation als Dozent ist es, die oftmals bestehende, studentische Abneigung gegen Zahlen grundlegend umzulenken in Richtung Neugier und Interesse für die wirtschaftliche Situation von Unternehmen und deren Geschichten, die eigentlich dahinterstehen.

Axel Schäfer
Fachbereichsleiter Fotodesign,
Mitglied des Leitungsteams

Nach seinen beruflichen Jahren in den René Staud Studios, Das Fotostudio und Art Werbestudio, wo er für Unternehmen wie Daimler, Wiesheu, und AMG unter anderem ganze Kataloge schoss, entschied er sich, sein Wissen und seine Erfahrungen weiterzugeben.

Seit 1999 arbeitet Axel Schäfer an der Lazi Akademie als Leiter des Fachbereichs Fotodesign. Sein anspruchsvoller und praxisbezogener Unterricht folgt stets der Devise: „Egal, ob Du eine Sinfonie oder einen Rocksong spielen willst, zuerst musst Du Dein Instrument beherrschen!“ Daher erwartet er von allen seinen Studierenden während der dreijährigen Ausbildung zum Fotodesigner immer zwei Dinge: Aus jedem Bild das Beste herauszuholen und gleichzeitig das Beste hineinzugeben, was man hat: Herzblut und Leidenschaft!

Carsten Bolk
Fachbereichsleiter Grafik- und Kommunikationsdesign
Dozent für Content Marketing, Influencer Marketing, Storytelling und Content Creation
 
Carsten ist ein wahrer Crack – und somit hoch angesiedelt auf der Karriereleiter professionellen Designs. Als Creative Director internationaler Marken Agenturen wie BBDO und TBWA vereint der studierte Diplom Designer zwei hochgradige Kernkompetenzen auf seine Person: Immer genau zu wissen, was man sagt und immer zu wissen, wie man es sagt. So lautet auch das Zitat einer Laudatio auf einen seiner schier unzähligen nationalen und internationalen Designpreise für so renommierte Marken wie Porsche, Axa, Yellow Strom u. v. a.: „Carsten Bolk beherrscht absolut sicher und virtuos das Instrumentarium moderner Kreativarbeit“. 
 
Über hochgradige Lehrerfahrungen verfügt Carsten (Bolk) ebenfalls. An der Hoch- und Fachhochschule Düsseldorf sowie der Akademie der Deutschen Medien in München und dem Art Directors Club Deutschland hat er wie an vielen weiteren Medieninstitutionen doziert bzw. Vorträge gehalten. Mit so viel Kreativität sowie Praxis- und Didaktik-Erfahrungen bietet der ehemalige Juror des Art Director Clubs unseren Studierenden beste Orientierung in Richtung beruflicher Zukunft.

Sabine Conradt
Dozentin für Typografie

Ein Ideal-Paket, das die studierte Diplom-Designerin für ihre Aufgabe bei uns mitbringt: Preisgekrönte Berufserfahrung in Kombination mit jahrelanger Erfahrung als Ausbilderin von Medienfachleuten. Dazu kennt die marken-erfahrene Top-Kreative auch noch die beiden Seiten des Schreibtischs. Denn in ihrer Vergangenheit war Sabine (Conradt) sowohl selbständig wie auch angestellt tätig für so bedeutende Kunden wie Mercedes, Siemens oder Bulthaup. Bei uns bringt sie dem Mediennachwuchs vor allem bei, wie im Umgang mit Schrift nicht nur Inhalte, sondern auch Emotionen transportiert werden. Ein wichtiges Wissen, das Design-Fachleute im heutigen Zeitalter der werblichen Reizüberflutung mehr brauchen, denn je.

Dagmar von Münster-Lazi
Akademieleitung

Die gebürtige Stuttgarterin studierte 1980 bis 1982 in Berlin Kunstgeschichte und Romanistik. 1982 heiratete sie Ingo Lazi und studierte an der Lazi-Schule Film- und Mediendesign. Mit dem Umzug 1987 der Lazi-Akademie von Stuttgart nach Esslingen übernahm sie leitende Funktionen in der Akademieverwaltung. Die Ausbildung zur Visagistin und Maskenbildnerin in den folgenden Jahren ermöglichte ihr, das Wissen den Studierenden vor allem in den Fachbereichen Foto-, Film- und Mediendesign weiterzugeben.

Ende der Neunziger Jahre übernahm sie die Verwaltungs-Leitung der Lazi Akademie. Sie entdeckte mit Begeisterung das Themenfeld Kommunikation und bildet sich bis heute regelmäßig in diesem Bereich fort. Schwerpunkt ist die gewaltfreie Kommunikation nach Marshall Rosenberg. Dagmar von Münster-Lazi bietet in der Lazi Akademie Kurse für Kommunikation und Kalligrafie an. Ihre Vision ist eine Akademie zu leiten, die in jeder Hinsicht die besten Voraussetzungen schafft, damit sich jeder einzelne - Studierende - DozentIn und Leitung fachlich und persönlich entwickeln kann.

Dominik Lazi
Stellvertretende Akademieleitung

Dominik Lazi studierte “Visuelle Kommunikation” (BA-Honors) an der School of Art and Design der University of Wolverhampton. An der London Metropolitan University studierte er “Digitale Medien” (BA-Honors) in der “Sir John Cass Faculty of Art, Architecture and Design”. Den MA-Honors in “Grafik und Kommunikationsdesign” erhielt er am Chelsea College of Art and Design der University of the Arts London. Als Selbstständiger arbeitete er für Kiesel, Hyla, Schafferhans und Kaufland und später in der PR und Marketing Abteilung der Sandvik Process Systems Fellbach (ZN der Sandvik Materials Technology Deutschland GmbH)

Dominik Lazi studierte Theorien des Bildungswesens im Bereich Selbstgesteuertes Lernen und forschte mit Unterstützung von STBY (Design Research London / Amsterdam) und VCCP London an Arbeitsumgebungen und dessen Auswirkung auf Kreativität und Teamarbeit. Mit dem Titel “Kommunikationsprozesse im Zeitalter der Massenmedien” präsentiert er die Installation “in between media” auf der Postgraduate Summer Show 2011 “Betwixt und Between” London . Dominik Lazi war Kurs Repräsentant der University of the Arts London und kuratierte die Final Year Show der Master of Arts Graduates in Graphic and Communication Design.  

Ebru Arslangiray
Sekretariat & Finanzbuchhaltung

Wenn das Leitungsteam das Hirn der Akademie ist, dann ist Ebru das Herz der „Lazi“. Die gelernte Bürokauffrau und zweifache Mutter hält das Sekretariat am laufen, macht die Buchhaltung, organisiert und plant die Messen und Veranstaltungen, kümmert sich um die Raumvermietung und … verliert bei all dem niemals die gute Laune! Ein Lächeln von ihr und der Tag – egal wie stressig – war absolut okay.

Ed Gaietto
Dozent für Bildnerisches Gestalten

Der gebürtige Amerikaner war Berufssoldat der U.S. Army. In Deutschland absolvierte er sein Studium an der „Merz Akademie Stuttgart“ mit Diplom als Kommunikationsdesigner. Seit 1996 ist Ed Gaietto selbstständiger Designer im Bereich Grafikdesign und Multimedia. Seine Arbeiten sind in der Kunstrichtung "Grafischer Nationalismus" angesiedelt. Anlässlich des Krautfestes in Leinfelden-Echterdingen hat er im Jahr 2007 die Kunstfigur Phil der Krautkopf ins Leben gerufen, welcher sich in kürzester Zeit zum kultigen Maskottchen der Region entwickelte. Seit 2000 ist Ed Gaietto Dozent im Fach Bildnerisches Gestalten. Sein Wunsch ist es mit seinen Taten und Werken die Denkweise der Leute anzuregen und zu verändern.

Florian Wondrak
Fachbereichsleiter Film und Mediendesign,
Mitglied des Leitungsteams

Florian studierte an der Hochschule Amberg-Weiden Medienproduktion und Medientechnik mit Abschluss Bachelor of Engineering. Danach führte ihn seine Berufskarriere schnurstracks als vielfältig begabtes Multitalent zu den ganz großen Adressen der Film- und Medienbranche. Als Producer, Regisseur, Editor und Konzepter arbeitete er sowohl für große Medienhäuser wie SKY Deutschland als auch für die ganz großen Marken der Medienwerbung wie O2, Bosch, Dr. Oetker, Yello Strom, Garmin, Schoefferhofer, Procter & Gamble und viele mehr – immer wieder auch als Produktionsleiter mit der Verantwortung für Millionenbudgets.

Dabei hat Florian den raschen Wandel der Medienproduktion –  weg von den monozentrierten Großproduktionen hin zu kanalspezifischen Medienformaten – quasi „live“ miterlebt und mitgestaltet. Das mittlerweile riesige Spielfeld von Bewegtbildproduktionen möchte er nun gemeinsam mit unseren Studierenden bespielen, weil ihm laut eigener Aussage „die Zusammenarbeit mit jungen, wissenshungrigen Menschen, die noch unkonventionell denken können“ besonders am Herzen liegt und weil er als Teamplayer mit unendlich viel Leidenschaft und Kreativität in jedes (Produktions-)Match geht, um es, na logo, zu gewinnen!

Hans Schildhammer
Dozent für Adobe After Effects

Hans ist film-infiziert durch und durch. Und kein Wunder: Hat er doch das Filmen von der Pike auf gelernt. Zuerst in der Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton, danach im Studium zum Mediendesigner (B.A.). Als Dozent im Fach After Effects sorgt er dafür, dass „schlafendes Potenzial“ im abgedrehten Filmmaterial per Nachbearbeitung geweckt wird. Dabei ist ihm besonders wichtig, dass der Blick über den Tellerrand von Filmproduktionen stets gewahrt bleibt und auch die Bereiche Design, Konzeption und Ästhetik stets im Fokus der Betrachtung bleiben. Und da ist es nicht nur für unsere Lernenden immer wieder erstaunlich, wieviel Gestaltungsmöglichkeiten im digitalen Nachgang möglich sind, um Filmproduktionen von der Qualitätsstufe „sehr gut“ auf die Stufe „mehr geht nicht“ zu pushen.

Ingo Lazi
Künstlerischer Leiter

Ingo Lazi hatte schon von Kindesbeinen an Kontakt zur Fotografie. Im elterlichen Stuttgarter Fotostudio und der „Schule Lazi“, die sein Vater, der Fotograf Adolf Lazi gemeinsam mit seiner Frau Eta Lazi führte, erwachte bald schon das Interesse für das Medium Film. Bereits mit 12 Jahren begann er, Drehbücher zu schreiben und drehte mit einer einfachen Doppel-Acht-Filmkamera und einfachster Schnittechnik die ersten Filme. Wenige Jahre später produzierte er seine ersten Auftragsfilme mit einer geliehenen 16mm-Arriflex für namhafte Kunden wie Biosthetik Paris, Olymp-Friseureinrichtungen und Offenbacher Lederwarenmesse. Was er dazu benötigte, brachte er sich selbst bei. Seine Interessen waren universell und breitbandig: Fotografie, Film, AV-Medien, Musik, Physik, Elektronik, Technik, Psychologie und Gestaltung. Im Selbststudium bildete er seine Fertigkeiten so weit aus, dass er nun als Fotograf, Kameramann, Autor, Regisseur, Medien-Produzent und Lichtdesigner tätig ist. Den damaligen Produktionsbetrieb Lazi-Studios, heute Lazi-Medien, Werbeagentur und Produktionsstudio erweiterte er um den Bereich Luftbildfotografie.

1976 entwickelte er das Berufsbild des Mediengestalters und mit dem neuen Berufsbild gründete er die erste Medienakademie in Europa – die Lazi Akademie. Heute ist das Berufsbild Mediengestalter ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteil der Medienwelt. Beim Masterwettbewerb der besten europäischen Medienlösungen „Corporate Media 2003“ erhielt Ingo Lazi den Medien Innovationspreis „Master of Excellence“, die höchste Auszeichnung für die Entwicklung und Herstellung seines Multi-Screen-Projektionssystems und Produktionsverfahrens, welches weltweit das erste sichere, störungsfreie und extrem kostengünstige Verfahren zur synchronen Videopräsentation auf mehreren Bildfeldern in hoher Auflösung bietet. Als Gestalter und Regisseur war er unter anderem mit der Inszenierung und der Beleuchtung von Konzerten in der Liederhalle Stuttgart, im Kloster Maulbron, der Stadtkirche, der Franziskanerkirche und der Frauenkirche in Esslingen beauftragt. Wenn man ihn fragt, wie sein Traumprojekt aussehen würde, antwortet er mit einem Augenzwinkern: „den Petersdom in Rom zu inszenieren“.

Jean-Claude Winkler
Dozent für Fotografie und Medien

Seine Auftraggeber kommen nicht ins Studio, sondern er bringt das Studio zu den Auftraggebern. Dabei hat Jean-Claude Winkler lange Jahre – auch international – in Studios gearbeitet. Und genau das war für ihn der Antrieb, Techniken zu entwickeln, die der Studioqualität entsprechen, aber vor Ort bei den Kunden stattfinden können. Egal, ob Shootings auf Solardächern, in Produktionshallen oder im Büroambiente, vor allem seine ausgefeilte, selbst entwickelte Beleuchtungstechnik ermöglicht, Außenaufnahmen so aussehen zu lassen, als seien sie „drinnen“ – sprich im Studio – produziert worden.

Karin Streng 
Dozentin für Crossmedia Tools Grafik und Design Thinking

Karin Streng ist im Bereich Design eine multi-professionelle Persönlichkeit. Zum einen hat sie an der Hochschule für Gestaltung in Schwäbisch Gmünd ihr Diplom in „Visuelle Gestaltung“ absolviert, zum anderen dann noch an der Hochschule der Medien in Stuttgart den Bachelor-Abschluss in Informationsdesign daran angeschlossen. Als UI/UX-Designerin hat sie in namhaften Agenturen für ebensolche Auftraggeber „Design gedacht“. Um im Bereich „Design Thinking“ erfolgreich zu sein, braucht es genau die Skills, die Karin hat: ein breites Design-Wissen „von Papier bis Programmierung“ und eine in viele Richtungen interessierte und neugierige Persönlichkeit mit ausgeprägten sozialen Fähigkeiten. Nur so kann die Teamarbeit mit heterogenen Spezialisten/innen zur Entwicklung neuer Designprodukte gelingen. Darüber hinaus ist sie aber auch am sprichwörtlich “Guten Geschmack” in anderen Lebensbereichen stets interessiert, denn Karin Streng ist zudem noch ausgebildete Wein-Sommelière.

Maria Bondi
Reinigung der Akademie

Immer ein Lächeln auf den Lippen, ein offenes Ohr für alle kleinen und großen Sorgen der Schüler. Zu einer Uhrzeit bei der die meisten Studenten noch tief und fest schlafen hat Maria bereits dafür gesorgt, dass unser Schulhaus wieder blitzsauber ist.  

Michael Aschenborn
Dozent für Screen Design und Multimediaentwicklung

Michael Aschenborn ist leidenschaftlicher „Digitalist“. Als einer der Geschäftsführer einer ziemlich orangenen Crossmedia-Agentur, weiss er sehr genau, wohin die Zukunfts-Reise der Werbung geht. Und genau dahin vergibt er Semester für Semester Tickets an seine Studierenden und macht diese fit für die kommenden Werbewelten.

Michael Hausch
Hausmeister

Nach über 19 Jahren erfrischt er unseren Campus jeden Tag von neuem. Alles was er kann, hat der handwerkliche Autodidakt sich selbst beigebracht. Sein Wunsch ist es uralt zu werden.

Michael Sautter
Assistent Fachbereich Fotodesign

Der gelernte und erfahrene Erzieher hatte sich nach sechs Jahren Job entschieden, nochmal etwas ganz anderes zu machen und seiner zweiten Leidenschaft zu folgen – der Fotografie. Als zentrale Idee verfolgt Michael seit dem Wintersemester 2019 nun beharrlich die Vision, als Fotograf später einmal vor allem „Human Touch“-Themen zu shooten. Und damit wären nach der Ausbildung an unserer Akademie seine beiden Leidenschaften wieder vereint: „Menschen und Bilder“. Bis es soweit ist, sammelt der angehende Fotodesigner als Assistent in unserem Fachbereich Fotodesign massig Erfahrungen mit – wie könnte es bei ihm anders sein – Menschen und Bildern ...

Philip Vogt
Dozent für Fotografie und Crossmedia Tools Foto

Seit 2014 ist Philip freischaffender Fotograf. Nach seiner Ausbildung zum Fotodesigner an der Lazi Akademie „kratzen“ ganz schnell namhafte Kunden aus der Region an seiner Studiotür wie die Tussies Metzingen – die Frauen-Handballmannschaft der ersten Bundesliga – die Weinmanufaktur Untertürkheim, Smart oder die AXSOS AG. Philip macht sich aber nicht nur als „Profi-Shooter“ für die Region sehr schnell einen exzellenten Namen, sondern arbeitet auch als Bildbearbeiter beim renommierten Werbefotografie-Studio Fotografie Frei für große, nationale Marken wie Hugo Boss, Porsche, Edeka oder Grohe.

Philipp Knauss
Dozent für Dramaturgie

Für einen „alten Hasen im Filmbusiness“ ist Philipp noch ziemlich jung. Was er als Produzent und Drehbuchautor hier allerdings schon bewegt hat, schaffen manch andere nicht in zwei Leben: Als Produzent von etlichen preisgekrönten Kinodramen wie „Schuld sind immer die Anderen“ oder die Verfilmung des Historiendramas „Der Sandmann“ von E. T. A. Hoffmann, kennt Philipp sich auch im leichten Fach sehr gut aus und produzierte 2015 die schwäbische Leinwandkomödie „Schmidts Katze“. Darüber hinaus ist Philipp noch der Buchautor von „Die 11 Erzählkonzepte“, einem Werk für Filmschaffende und -interessierte, in dem es um gelungenes Erzählen von Filmstoffen geht. Beste Voraussetzungen also, auch unseren Filmstudierenden zu erzählen, wie gelungene Dramaturgie wirklich geht.

Rainer Hellmann
Dozent für Grafikdesign

Sein Diplom absolvierte Rainer Hellmann an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart, wo er an der Seite von Manfred Kröplien und Kurt Weidemann als Professoren, die „wahre Lust“ am Berufsbild des Grafikdesigners erfuhr. Das Studium war von konzeptionellem Denken und dem Spaß am Machen geprägt. Nach seinem Studium startete er als Grafiker in der Kreativschmiede Lesch+Frei in Zürich, bei der er sich zum Junior Art Director hocharbeitete.

Seine erfolgreiche Arbeit und der Anspruch nur in kreativen Agenturen zu arbeiten, setzte sich mit den Agenturen RG Wiesmeier in München, Scholz und Friends in Hamburg und der größten Werbeagentur Deutschlands - BBDO in Düsseldorf fort. Zurück nach Stuttgart fand er über die Werbeagentur Leonhardt und Kern, bei der er elf Jahre lang als Art und Creative Director tätig war. Dazu kam die Mitgliedschaft im Art Directors Club für Deutschland ADC und die Berufung in den Deutschen Designer Club DDC. Seit 2005 ist Rainer Hellmann selbstständig.

Reinhard Tröster-Braun
Dozent für Technologie Druck und Medien 

Nach seiner Ausbildung zum Druckvorlagenhersteller arbeitete er als Lithograph und Grafiker. Er absolvierte sein Studium zum staatlich geprüften Techniker der Fachrichtung Drucktechnik in Stuttgart. Schwerpunkte waren Drucktechnologie, Arbeitspädagogik und Marketing. An der Diploma Hochschule in Hessen bildete er sich pädagogisch fort. Er ist Mitglied im IHK-Prüfungsgremium Mediengestalter und im ZFA Kassel im Arbeitskreis Mediendesign. Seit 2004 ist er freiberuflicher Mediendesigner, Autor und Dozent. Seit 2008 ist er Dozent im Fach Technologie Druck und Medien an der Lazi Akademie.

Ricarda Geib
Dozentin für Kunst und Medien

Design ist nicht immer Kunst – aber Kunst hat immer ein Design. Was liegt da näher, als unseren Designstudierenden das Wesen der Kunst nahezubringen? Ricarda Geib macht genau das. Als studierte Kunsthistorikerin mit Zusatzqualifikation Hispanistik sorgt sie Semester für Semester dafür, dass der Bezug zum Thema Kunst den angehenden Designerinnen und Designern alles andere als spanisch vorkommt.

Roman Stöppler
Dozent Technologie Film

Wenn Menschen anderen Menschen etwas beibringen sollen, ist es gut, wenn sie gleichermaßen profundes Fachwissen wie auch viel Lebenserfahrung haben. Beides hat Roman Stöppler: Der studierte Philosoph und Psychologe arbeitet als Fotograf, Filmproducer, Texter und Redakteur extrem breitbandig. Logisch, dass er da auf den verschiedensten Ebenen der Medienproduktion massenhaft mediale wie auch menschliche Erfahrungen gesammelt hat, die er fortan an unsere Studierenden im Fachbereich Film weitergibt.

Ronald W. Kern
Dozent für Computer Generated Imagery (CGI)

Sich selbst präsentiert er klar und prägnant unter dem Kürzel „ROK.“ Ronald W. Kern ist unser
Dozent für CGI (Computer Generated Imagery) und bekannt dafür, nicht nur in seiner
Namensnennung prägnante und dynamische Arbeit zu abzuliefern. Wenn es darum geht,
Medienprodukte durch hochqualitative 3D-Darstellungen zu ergänzen und aufzuwerten, ist der
studierte Master in Architektur genau der Richtige für unsere Fotografie-Studierenden. Denn bei
Ronald lernen sie, die digitalen Bilder so zu produzieren, dass diese die jeweiligen
Kernbotschaften gleichermaßen ästhetisch wie präzise inszenieren. Klar und prägnant eben. So
wie ROK.

Uwe Schneider
Dozent für Werbetext

Als ursprünglich studierter Diplom-Grafikdesigner hat sich Uwe Schneider schon sehr früh dem Texten zugewandt. Denn er hat erkannt: Wie das Visuelle trägt auch das Verbale zur stimmigen Positionierung von Produkten, Marken und Unternehmen im Bewusstsein der Umworbenen bei, erst recht, wenn sie gemeinsam gedacht und gemacht werden. Somit hat der weit gereiste Creative Director nicht nur globale Kommunikationsaufgaben gewinnbringend gelöst, sondern auch das Thema Corporate Language – als Pendant des Corporate Designs – ins Zentrum seiner textlichen Betrachtungen gerückt und damit sogar einem kleinen, ehemaligen Start Up-Unternehmen zur Weltmarktführerschaft verholfen.

Wolfgang Riegger
Dozent für Urheber- und Medienrecht 

„Was Recht ist, muss Recht bleiben!“ – der hinlänglich bekannte Spruch gilt natürlich auch in der Medienbranche. Aber: Vor allem auch in der digitalen Welt ist es sehr oft nicht leicht überhaupt zu erkennen, wo Rechte bestehen bzw. eventuell auch verletzt werden. Hier hilft Wolfgang Riegger, unser Dozent für Urheber- und Medienrecht unseren Studierenden auf die Sprünge. Als Fachanwalt mit eigener Kanzlei in Stuttgart berät er bereits seit fast 20 Jahren Klienten schwerpunktmäßig u. a. zu den Themen Urheber-, Medien-, Marken- und Wettbewerbsrecht. Unsere Studierenden berät er eher weniger. Dafür rät er ihnen aber in seinem Unterricht umso mehr, wovon man/frau beim Designen die Finger lassen sollte bzw. aber auch, wie die eigenen Designs vor unbefugtem Zugriff geschützt werden können.

Wie hat dir diese Seite gefallen?

Bewerten
 
 
 
 
 
 
68 Bewertungen
81 %
1
5
4.05