Summerschool

Du gehst noch zur Schule ...? Du interessierst Dich für Werbung, Gestaltung und für Medien? Du möchtest jetzt schon wissen, wie man Fotodesigner oder Grafikdesigner wird? Du willst lernen wie man ein guter Regisseur, Cutter oder Drehbuchautor wird? 

Eine Woche Lazianer/in sein. Die Summerschool bietet Schülern von Klasse 9 - 13 die Möglichkeit an, sich eine Woche lang als Studierende/r zu fühlen und sich einen Eindruck vom Alltag zu verschaffen. Erfahrene Dozenten aus der freien Wirtschaft und Studierenden aus den höheren Semestern werden Dich für die Medienwelt begeistern und Dir dazu mit Rat und Tat beiseite stehen. 

Klar ist aber auch, dass erfahrene Medienprofis Kenntnisse in allen drei Bereichen benötigen. Aus diesem Grund hast Du die Möglichkeit auch in die anderen Fachbereiche hineinzuschnuppern. Egal für welchen Fachbereich Du Dich anmeldest, eine Woche lang stehst Du im Mittelpunkt der Medienstudiengänge. In verschiedenen Workshops und Seminaren kannst Du Dich mal so richtig kreativ austoben und dabei noch jede Menge Tricks von den Profis lernen. Besonders am Herzen liegt uns dabei die Praxis. Je nach Aufgabe wirst Du gemeinsam mit anderen Teilnehmern der Summer School diskutieren, gestalten, zeichnen, fotografieren oder filmen. Alles ist erlaubt, nur keine Langeweile!

Summerschool

Ticket* Pflichtfeld
Deine Daten sind bei uns sicher. Ich willige in die in der Datenschutzerklärung beschriebene Vereinbarung meiner Daten ein.

Was unsere Besucher sagen

„Es ist wirklich schön hier – eine Schule im Grünen, die Dozenten sind locker drauf und man kann sehr viel von Ihnen lernen. Ich finde es total interessant und werde es auf jeden Fall an Freunde weiterempfehlen. Lightbrushing ist das spannendste, dabei entstehen faszinierende Bilder. Bei dieser Art zu fotografieren wird ein Gegenstand mit einer Taschenlampe angeleuchtet und dann mit einer langen Belichtungszeit fotografiert." Anton

"Ich durfte bei Dreharbeiten mitmachen. Es war interessant zu sehen, was passiert bevor die Kamera läuft. Szenen werden am Flipchart aufgezeichnet und durchgesprochen. Manche Szenen muss man öfters drehen und andere sind sofort verwendbar. Wenn dann alles aufgezeichnet wurde, konnten wir beim Schneiden und Bearbeiten des Films mitwirken." Marco