Mehr Praxis als im Fotografie-Studium

Mit dem Abschluss als Fotodesignerin oder Fotodesigner der  Lazi Akademie erhältst du eine umfassende, aktuelle und vor allem praxisnahe Ausbildung in Sachen Fotografie, in der du alles lernst, was eine Fotografin oder ein Fotograf wissen muss im Umgang mit bzw. beim Herstellen von Bildern – auch ohne studieren, also ohne Studienplatz an einer der Hochschulen.

Vorzüge zum Fotografie-Studium an Hochschulen

Kurz gesagt: Es geht in der professionellen Fotografie für den Fotografen in den meisten Fällen weniger darum, künstlerische Arbeiten zu erstellen, sondern vielmehr darum, Aufträge – beispielsweise in der Werbefotografie – bestmöglich so umzusetzen, dass sie den Vorgaben der Kunden entsprechen, um optimale Medienarbeit via Bilder zu gewährleisten. Die Ausbildung an unserer Fotoakademie soll dich auf den Beruf des Fotodesigners vorbereiten – genau genommen also auf ein breites Berufsfeld in Sachen Fotografie und Design, das von der Auftrags- und Werbefotografie bis zur Dokumentarfotografie reicht, vom Fotojournalismus bis zur Mediaplanung.

Deine spätere Fotografen-Spezialisierung in den möglichen Bereichen der Fotografie wählst du an unserer Fotoakademie selbst, wir liefern dir die Fähigkeiten dafür, bringen dir – ander als bei einem herkömmlichen Fotografiestudium an Hochschulen – das Fotografie-Handwerk bei und geben dir dazu noch gleichzeitig einen exakten Überblick, in welchen Teilbereichen der Medien dein Können besonders gefragt ist. Und das Ganze bei Bedarf auch mit Bafög-Berechtigung bzw. in besonders geeigneten Fällen mit Stipendien-Option.

Anders als bei einem eher theoretisch orientierten Studium in irgendwelchen Studiengängen einer herkömmlichen Hochschule legen wir in der Ausbildung an der Lazi Akademie – das gilt für Fotografie genauso wie für unsere anderen Fachbereiche – vor allem Wert auf eine praxisnahe Fotografen-Ausbildung, in der du die vielfältigen Möglichkeiten und den professionellen Umgang mit der Kamera ebenso lernst, wie die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre oder die Perspektiven der späteren Veröffentlichung deiner Arbeiten bzw. Bilder in den Medien. Das bedeutet: weniger Theorie-Vorlesungen an unserer Fotoakademie als in irgendwelchen Bachelor-Studiengängen eines herkömmlichen Fotografiestudiums und mehr Arbeiten mit der Kamera – sowohl digitale als auch analoge – im Fotostudio unserer Fotoakademie oder am frei wählbaren Set außerhalb.

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Fotografie-Studium an den Hochschulen für Fotografie orientieren sich die Inhalte unserer Fotografie-Ausbildung weitaus enger an den tatsächlichen Bedürfnissen des Marktes in Sachen Kommunikation bzw. der Kommunikationsbranche – oder genauer gesagt: an den Anforderungen, die unsere Absolventen letztendlich im Berufsleben als Fotograf erwarten. Denn im Gegensatz zu vielen Hochschulen Fotografie ist es unser Anspruch, dass du mit dem Abschluss an unserer Akademie als Fotograf bereit bist für die Arbeit in der Praxis der Kommunikationsbranche, was in den etlichen Studiengängen eines herkömmlichen Fotografiestudium mit Abschluss Bachelor nicht unbedingt der Fall sein muss.
 
Als private Akademie können wir – anders als oftmals bei einem Studium – schnell auf sich wandelnde Berufsbilder reagieren – Veränderungen in der Arbeitspraxis binden wir zügig in die Möglichkeiten unseres Lehrplans ein. Dafür sorgen schon unsere Top-Dozenten aus der Medienbranche und aus der Werbefotografie, die die Erfahrungen ihres Berufsalltags im Bereich Kommunikation direkt in die Lehrveranstaltungen mit einbringen und das Curriculum somit maßgeblich auch  beeinflussen. Auch das ist ein wesentlicher Unterschied unserer Möglichkeiten und unserer Ausbildung zu den Studiengängen eines Fotografiestudiums an von Universitäten und Fachhochschulen.
 
Statt überfüllter Seminare in den Studiengängen eines herkömmlichen Bachelor-Studiums erwarten dich bei uns nach deiner Eignungsprüfung mit Bewerbungsgespräch kleine Klassen in Vollzeit; Projekte führst du in kleinen, konzentriert arbeitenden Produktionsteams von wenigen Personen durch und bekommst dabei erstklassiges, professionelles Coaching von Kreativen aus der Praxis sowie exzellente analoge und digitale Technik der professionellen und zeitgemäßen Fotografie zur Verfügung gestellt, um deine Möglichkeiten voll auszuschöpfen. Das Gleiche gilt letztendlich auch für die Beratung und Betreuung bezüglich deiner Abschlussarbeit am Ende deiner Ausbildung. 
 
(Aus-)Probieren geht über studieren: Was ist noch besser als praxisnaher Unterricht? Echte Herausforderungen! Die Bearbeitung von Aufträgen realer Kunden aus der Wirtschaft ist fester Bestandteil unserer Ausbildung in Vollzeit – damit du als zukünftiger Fotograf bzw. Fotografin entspannt, aber realistisch lernst, welche Aufgaben, aber auch welche Möglichkeiten, sich dir im Berufsleben bzw. in deiner späteren Karriere stellen werden! Auch das ist ein wesentlicher Unterschied unserer Akademie zum Studium an einer herkömmlichen Medien-Hochschule. Sind dort die Studiengänge häufig eher auf theoretische Aufgaben ausgerichtet, heißt es bei uns vor allem auch bei Realaufträgen: ”Probieren geht über studieren”.

Nächste Tour am: 04. Dezember 2020

TAGE

STD

MIN

SEK

„Die Auszeichnung mit dem Lazi-Award war der krönende Abschluss einer vielseitigen und interessanten Ausbildung.“

Tomislav Vukosav
Architektur- und Werbefotograf

 

Du willst an der Uni Fotografie studieren?

Die Lazi Akademie ist keine Universität oder staatliche Hochschule. Wir bieten deshalb eine Ausbildung an, keine Studiengänge, die mit einem Studium-Abschluss “Bachelor” abgeschlossen werden. Dennoch steht unseren Absolventen ein Studium offen! Nach dem Abschluss als staatlich anerkannte/r Fotodesigner/in besteht für dich die Möglichkeit, an unserer Partnerhochschule in England, der University of Wolverhampton, ein Studium mit Abschluss als Master of Arts im Fach Digital and Visual Communications in nur einem weiteren Jahr zu absolvieren. Und das ohne neuerliche Aufnahmeprüfung, Mappe oder ähnlichem. Denn die Universität Wolverhampton erkennt unseren Abschluss als Fotograf automatisch als Zulassung zum Studium für ihren Master-Studiengang an – auch ohne vorheriges Studieren! Somit hat unser Ausbildungsabschluss doch eine Art “Bachelor-Qualität”.
 
Den Studienplatz mit Abschluss „Bachelor of Arts“ irgendeiner herkömmlichen Hochschule kannst du also quasi getrost überspringen – an der LAZI-Akademie wirst du für das einjährige Fotografie-Studium in Wolverhampton mit Abschluss Master bestens vorbereitet auch ohne Hochschule. Dafür sorgen spezielle Englischkurse und eine Vielzahl an Diplom-Modulen für Theorie und Praxis, die du parallel zur Ausbildung besuchen kannst. So hast du die Möglichkeit, dich auf der Basis deiner Ausbildung direkt weiterzuentwickeln und schon mal auf die Studiengänge hin zum Master vorzubereiten – und gehst schließlich nach dem Studium in England mit dem international anerkannten Design-Abschluss Master of Arts im Fach Digital and Visual Communication von einer der besten Universitäten für Gestaltung und Design in England ab, was natürlich ein weiterer wesentlicher Baustein für deine erfolgreiche Karriere in der Medienbranche sein kann.

“Muss man Fotografie studieren?”

Die Antwort lautet: “Nein, aber man kann …”

Den Studienplatz mit Abschluss „Bachelor of Arts“ irgendeiner herkömmlichen Hochschule kannst du also quasi getrost überspringen – an der LAZI-Akademie wirst du für das einjährige Fotografie-Studium in Wolverhampton mit Abschluss Master bestens vorbereitet auch ohne Hochschule. Dafür sorgen spezielle Englischkurse und eine Vielzahl an Diplom-Modulen für Theorie und Praxis, die du parallel zur Ausbildung besuchen kannst. So hast du die Möglichkeit, dich auf der Basis deiner Ausbildung direkt weiterzuentwickeln und schon mal auf die Studiengänge hin zum Master vorzubereiten – und gehst schließlich nach dem Studium in England mit dem international anerkannten Design-Abschluss Master of Arts im Fach Digital and Visual Communication von einer der besten Universitäten für Gestaltung und Design in England ab, was natürlich ein weiterer wesentlicher Baustein für deine erfolgreiche Karriere in der Medienbranche sein kann.

Inhaltliche Vielfalt wie an der Hochschule

In den sechs Semestern deiner Ausbildung nach der Aufnahmeprüfung an der Akademie werden eine Vielzahl von Fächern unterrichtet; Dozenten aus unterschiedlichen Fachbereichen und mit viel praktischer Expertise bringen ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in die Lehre unserer verschiedenen Ausbildungsrichtungen mit ein.
 
Einige der Schwerpunkte unserer Ausbildung sind zum Beispiel:

  • Fototechnik: Praktischer Umgang, theoretisches Verständnis für analoge wie digitale Fotografie, Kameras und ihre Arbeitsweise.
  • Beleuchtung, Farben, Stil und Bildgestaltung: Wie gestaltest du Bilder, und wie verändert sich dadurch, wie deine Bilder wahrgenommen werden? Professionelles Fotodesign ist nur möglich, wenn du verstehst, welche ästhetischen Effekte deine Entscheidungen auf die konkrete Bildgestaltung haben.
  • Kunstgeschichte: Auch Kunsthochschulen blicken aus gutem Grund in die Vergangenheit. Künstler und Designer müssen die sich wandelnden Vorstellungen von Schönheit , Bildgeschichte, Traditionen und Technologien kennen.
  • Recht, Gesetz und Wirtschaft: In der Berufspraxis muss die Buchhaltung stimmen, du wirst Verträge verhandeln und rechtliche Rahmenbedingungen bezüglich der Nutzung von Bildern kennen müssen. 

In diesen und vielen weiteren Fächern bietet dir unsere Design-Ausbildung mehr als nur die Grundlagen, die du für deine spätere Arbeit brauchst. Wir bieten dir den Raum, dich auszuprobieren, dich kreativ auszutoben, deine Fähigkeiten zu erweitern, deine Bilder zu produzieren und an der Praxis zu messen – immer mit klarem Blick auf die Anforderungen der beruflichen Realität und eben nicht auf die theoretischen Vorgaben irgendwelcher Studiengänge von herkömmlichen Hochschulen.  

Infotag & Campusführung